Pfadfinder auf Gottes Weg

Am gestrigen Sonntag, dem 26. Juni, war in dem Schönberger Gottesdienst so einiges anders als gewohnt. Die Gottesdienstbesucher wurden von Pfadfindern in grünen Hemden begrüßt und die Kirche war dekoriert mit Kanus.
Schnell klärte sich die Situation auf, es war Pfadfindergottesdienst. So blieb für Pastor Sabrowski nur wenig zu tun, denn der Großteil des Gottesdienstes wurde durch die Pfadfinder und die Wölflinge vorbereitet und durchgeführt. Die Sippe Fuchs übernahm Eingangsgebet und den Psalm. Die Kammmolche teilten sich die Begrüßung und die Lesungen. Die Wölflinge sprachen die Fürbitten. Die Predigt zu Lukas 5, 1 bis 11 „Der Fischzug des Petrus“ hielt Stammesführer mogge / Moritz Keppel.

Der geübte Theologie Student berichtete der versammelten Gemeinde von der freitäglichen Gruppenstunde. Ganz besonders die Bedeutung der christlichen Prägung der Gruppe. Der Ruf Jesu Christi sei dafür verantwortlich, dass sich die Gruppe wöchentlich zusammenfinde. Dabei sei es nicht leicht, diesem Ruf zu folgen und neue Wege zu gehen.
Die Sommerfahrt im letzten Jahr auf der Gudena mit den eigenen Kanus wurde zum Sinnbild dafür, dass Jesus Christus unser Lotse, aber nie unser Steuermann sei. Jeder Pfadfinder müsse sein Kanu selbst paddeln.

„Gottes sind Wogen und Wind – Segel aber und Steuer, dass ihr den Hafen gewinnt, sind euer!“ (Gorch Fock)

Dabei biete Jesus Christus Orientierung im Leben und Alltag, so könne man die Bibel als Leuchtturm nehmen. Mit diesem starken Leuchtfeuer erreiche man sein Ziel.

Die vollständige Predigt finden Sie hier.

kanusInDerKirche

Nach dem Gottesdienst ging es dann im Gemeindegarten weiter. Es war alles zum Grillen bereit und die Eltern hatten Beiträge zum Buffet vorbereitet. Auch der Sprechers des Rings Evangelischer Gemeindepfadfinder Jan Philipp Strelow kam zu Besuch, denn der Gottesdienst war auch Zeichen des offiziellen Übertritts in den REGP. In der herzlichen Ansprache wurde der neue Stamm im Ring herzlich begrüßt und auch dazu aufgefordert das gute der Wurzeln in den Ring einzubringen. Ein Schritt stellt dabei die Woodbadgeinitiative des Stammesführers mogges dar.

Wir danken allen Beteiligten und unseren Gästen!

Weitere Fotos hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.