Ältere und Erwachsene

Allgemeines

“Ältere und Erwachsene bei den Pfadfindern? Ich dachte immer, die Pfadfinderei ist etwas für Kinder und Jugendliche” – so oder ähnlich denken viele, wenn sie Erwachsene in der Pfadfinderkluft antreffen.

Wir Älteren (ab 16 Jahren; neun Erwachsene sind wir zur Zeit) verstehen uns als bunter Haufen, die sich auch nach der Teenagerzeit der Pfadfinderei verbunden fühlen. Wir engagieren uns in vielfältiger Weise: Wir organisieren und leiten Gruppenstunden, wir helfen aus dem Hintergrund, wir sind uns manchmal auch selbst genug und haben Spaß miteinander.

Gruppenleiter bei der Schulung

Wo wir herkommen…

  • einige von uns sind als Wölfling oder Jungpfadfinder zu den Pfadfindern gestoßen… und der Sache treu geblieben, weil die Pfadfinderei ein Lebensgefühl ist. Sie trägt durch das ganze Leben.
  • Manche von uns hatten positiven Kontakt mit der Kirchengemeinde – Kindergottesdienst, Konfirmandenunterricht, Evangelische Jugend, Kirchenmusik – und sind so als erwachsene Quereinsteiger zu uns gestoßen – weil sie die Pfadfinderarbeit als fruchtbringende Arbeit begreifen, Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu begleiten.
  • Auch Eltern von Pfadfindern bekamen auf einmal Lust, aktiv dabei zu sein: Nicht nur das Kind zur Gruppenstunde bringen – sondern aktiv dabei sein – Abenteuerluft schnuppern inklusive.

Mitmachen

Es gibt also viele Gründe oder Wege, die zu uns führen. Wir freuen uns über alle Älteren, die in diese oben genannten (oder andere?) Kategorien passen. Nehmt gerne Kontakt mit uns auf.