Eine Auferweckung

In jedem Jahr veranstalten die Schönberger Pfadfinder einen selbst gestalteten Gottesdienst. In diesem Jahr war das Thema der Predigt die Auferweckung des Lazarus. Jede Gruppe übernahm einen Teil des Gottesdienstes.

Von der Begrüßung über Psalm, Lieder und Lesungen bis hin zu den Fürbitten waren alle Aufgaben auf die verschiedenen Gruppen verteilt. Jeder konnte sich nach seinen Fähigkeiten einbringen.

Moritz Keppel sprach in seiner Predigt über die Übertragung der Auferweckung des Lazarus auf uns selbst. Dass Jesus uns selbst mit dem Ruf “Komm heraus!” anspricht. Dass wir aufgefordert sind Teil der Gemeinschaft zu sein und unseren Mitmenschen Glaube, Liebe und Hoffnung vorzuleben. Die ganze Predigt ist hier zu finden.

Liebe Pfadfinder,
die Einladung, Pfadfinder zu sein, entspricht dem Rufe Jesu Christi, sein eigenes Grab zu verlassen und herauszukommen. Unser persönliches Grab sind die eigene Trägheit, die Bequemlichkeit oder unser Egoismus. Manchmal ist es eben einfacher, gemütlich auf der Couch sitzen zu bleiben. Wer will schon bei Regen zelten? „Komm heraus!“ meint bei uns Pfadfindern, Teil der Gemeinschaft zu sein. Die eigenen Interessen treten zurück. Wir Pfadfinder wissen: Nur wenn wir zusammenhalten und zusammenarbeiten, kommen wir vorwärts!

aus der Predigt

Im Anschluss an den Gottesdienst kamen Pfadfinder und Eltern im Gemeindegarten zum Grillen zusammen. Abgerundet wurde der Ausklang durch Riesenseifenblasen und Henna-Tatoos. Einen herzlichen Dank dafür an die Eltern Tabea & Peter.