Der Herbst bei den Pfadfindern…

In den letzten beiden Gruppenstunden hatten der Pfadfindertrupp, bestehend aus den Sippen Nördlicher Kammmolch und Fuchs, jeweils einen Gast zu Besuch:

Am 16. Oktober kam Gemeindevertreter Henner Meckel zu uns, der hier im Ort die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe koordiniert. Zunächst haben wir arbeitsteilig erarbeitet und kennengelernt, woher eigentlich die vielen Flüchtlinge kommen, wie deren lebensbedrohlichen Überfahrten nach Europa aussehen und was die Ursachen für die Flucht vieler Menschen darstellen. Sodann hatten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder die Möglichkeit, mit Henner Meckel in’s Gespräch zu kommen, der sehr kurzweilig erklären konnte, wie der Alltag der Flüchtlinge hier bei uns in der Probstei aussieht und woran es mangelt.

DSC_0363
Mit Henner Meckel (links) besprechen wir unsere Fragen, die wir zuvor auf einem Flipchartbogen niedergeschrieben hatten.

Nach den Herbstferien dann, am 6. November, besuchte uns Bürgervorsteher Wolfgang Mainz – aber nicht in Funktion als Gemeindevertreter, sondern als Erste-Hilfe-Ausbilder des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). In einer Bibelgeschichte zuvor haben wir kennengelernt, wer eigentlich ein Samariter ist: Zur Zeit Jesu lebte neben dem jüdischen Volk auch das Volk der Samariter im Heiligen Land. Es war allerdings verpönt, mit dem anderen ins Gespräch zu kommen, ihm die Hand zu reichen – oder gar zu helfen. Jesus hat ein Gleichnis erzählt, in dem ein Mann niedergeschlagen wurde – Menschen, die eigentlich helfen müssten, gingen einfach vorbei. Aber ein Mann aus dem Samaritanervolk kam – und half, obwohl es niemand von ihm verlangt hätte. Auf diese Geschichte beruft sich der heutige ASB.

DSC_0366
Mit Wolfgang Mainz üben wir Erste Hilfe.

Wolfgang Mainz erklärte dann ganz praktisch verschiedene Dinge der Ersten Hilfe: Wie setze ich einen Notruf ab? Was muss ich überhaupt beachten, wenn ich an einen Unfallort komme? Wie schneide ich einen Fingerkuppenverband zurecht? Wozu ist die Stabile Seitenlage gut? All das konnten wir dann praktisch ausprobieren.

Kurzum: Wir bedanken uns noch einmal recht freundlich bei Henner Meckel und bei Wolfgang Mainz, die sich beide die Zeit genommen haben, uns freitagabends zu besuchen und die Gruppenstunden zu gestalten: Wir haben eine Menge gelernt!

Wer mindestens elf Jahre alt ist und nun Lust bekommen hat, mitzumachen, kann gerne in unsere Gruppe dazustehen. Wir treffen uns immer freitags von 17 bis 18:30 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.